Haintchens Erste ungeschlagen Meister!

Nach dem Ergebnis der Herbstmeisterschaft mit
klaren 18:0 Punkten, gab es eigentlich keine Person
mehr, die eine  Meisterschaft nebst Aufstieg in die
Kreisliga für Haintchen in Frage stellte. Deshalb war
die Rückstufung von der BK in die 1.KK/Gruppe 3
dennoch richtig, weil man nicht wusste, ob weitere
Spieler den TuS verlassen werden. Ferner war man
sich nicht sicher, inwieweit Holger Ammelung und
Björn Glauben aus beruflichen Gründen häufiger
zur Verfügung stehen würden. Auch die Rückkehr
von Sascha Behrendt in das Team zur Rückrunde
konnten wohl nur Optimisten erwarten. Insofern lief
alles optimal, allerdings somit auch zum Ärger der
Gegner, die dem TuS nun unterstellten, ein Team zu
„tief“ zurückgemeldet zu haben, das eigentlich in die
Kreisliga gehörte. Einzelergebnisse schaut euch unter
„click-TT“ an, erwähnenswert wären die Bilanzen von
Holger Ammelung (20:0) und Klaus Horneck (27:2),
die beide in die Topp-Drei beförderten. Auch in den
Doppeln erkennt man die Überlegenheit Haintchens:
Topp-Doppel Holger Ammelung/Klaus Horneck auf
dem 1. Platz mit 21:0 und zwei weitere Doppel, denen
keine einzige Niederlage zuteil wurde: Willibald Schäfer
/Markus Wiegand 16:0 (Platz 3) und Sascha Behrendt
/Gunther Ammelung 7:0 (Platz 10).
TeamErste2016Meister
Die ungeschlagene 1. Mannschaft des TuS Haintchen
mit Markus Wiegand, Willibald Schäfer, Klaus Horneck
(stehend, v.l.n.r.) sowie Holger Ammelung, Sascha
Behrendt, Gunther Ammelung (knieend, v.l.n.r.)
Auf dem Bild fehlen Björn Glauben und Albrecht
Liesering, die ebenfalls durch ihren Einsatz zum
Meisterschaftserfolg beigetragen haben.

Im Kreispokalwettbewerb der 1.KK traf man in dem
Endspiel auf die ebenfalls in der 1.KK aus der Gruppe 1
ungeschlagene Mannschaft des TuS Schwickershausen.
Man holte den Pokal und siegte mit 4:1, das Ergebnis
drückt aber nicht die Stärke einer Überlegenheit aus,
denn die Sätze in den Spielergebnissen waren relativ
knapp. Dieses Glück fehlte im Bezirkspokal, hier reichte
es „nur“ für einen zweiten Platz, da diesmal etwas Pech
am Schläger klebte. Dennoch eine sehr gute Leistung
durch die Fighter Holger, Klaus, Sascha und Björn.